Badminton-ABC

Badminton, ein Racket-Sport, gehört nicht nur mit einer Rekordgeschwindigkeit von 414 km/h zu den schnellsten Sportarten der Welt, er zeichnet sich außerdem durch die extremen Belastungen für den Körper in den konditionellen Bereichen Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer aus. Jedoch sind zusätzlich die filigranen Fähigkeiten Konzentration, Feingefühl, Koordination und Spielraffinesse elementar für das gute Badmintonspiel. Das Spiel ist sehr komplex und fordert zusätzlich zur körperlichen Belastung auch noch Reflexe und schnelles Denken.
Das Ziel des Spiels ist es den Federball so zu schlagen, dass er im Feld des Gegners landet. Dieses Badminton-ABC soll eine Einführung in die wichtigen Begriffe des Badminton sein und darlegen, wie man die oben genannten Ziele erreichen kann. Viel Spaß !

Clear
Ein Clear ist ein langer und hoher Schlag in das gegnerische Hinterfeld. Aus dem eigenen Hinterfeld geschlagen bezeichnet man ihn als Überkopf-Clear (Ük-Cl), aus derm Vorderfeld geschlagen als Unterhand-Clear (Uh-Cl) oder auch als Lob.

Drive
Der Drive ist ein flacher und schneller Schlag, der zwischen Netz- und Kopfhöhe geschlagen wird. Vor allem ist er im Doppel und Mixed vorhanden und entscheidet in der Übergangsphase oftmals über den Vor- oder Nachteil im Ballwechsel.

Drop
Der Drop bezeichnet den aus dem eigenen Hinterfeld geschlagenen Ball ans Netz bzw. in das Vorderfeld des Gegners. Einen Drop kann man als schnellen (=länger) oder langsamen (=kürzer) Drop spielen.
Einen Drop aus dem eigenen Vorderfeld wird in der Regel als Stop bezeichnet, wenn er die Antwort auf einen gegnerischen Drop aus dem Hinterfeld ist und als Netzdrop, wenn der Ball aus dem gegnerischen Vorderfeld stammt.

Smash
Smash heisst der aus dem eigenen Hinterfeld hart, schnell und steil geschlagene Ball in das Mittelfeld bis Hinterfeld des Gegners. Der Schlag gilt gemeinhin als Paradeschlag im Badminton. Ein Smash kann auch mit weniger Kraft, dafür aber mit besserer Platzierung als Half-Smash geschlagen werden.